Die Bilanz muss stimmen

Fit mit Hochleistungskost

Die körperliche Leistung ist von der Ernährung abhängig, und damit von einer adäquaten Energiezufuhr.Das gilt auch umgekehrt. Der Bedarf kann nach Geschlecht, Alter, beruflicher Tätigkeit und sportlichen Aktivitäten schwanken. Wegen des Rückgangs körperlicher Arbeit in unserer modernen Gesellschaft haben sich die Anforderungen und Belastungen von muskulär auf geistig verschoben. Auf diese Veränderung muss der Mensch mit der Anpassung der Leistung reagieren. Eine Deckung des Energiebedarfs stellt für den Auto fahrenden und am Schreibtisch sitzenden Menschen längst kein Problem mehr dar. Stattdessen stehen wir vor einem Überangebot an kalorienreicher Nahrung. In vielen Fällen kommt es zum Missverhältnis zwischen Kalorienbedarf und- aufnahme und anschließend zum Übergewicht.

Qualität statt Quantität

Mehr denn je sollte beim Essen und Trinken die Qualität über der Quantität stehen. Vorherrschend leichte körperlicher Arbeit erfordert eine leichte Kost, die trotzdem alle für geistige und nervliche Fitness benötigte Nährstoffe bereitstellt. Einen Energieumsatz von 4000 kcal und mehr haben heute ausschließlich Menschen, die am Bau, in der Landwirtschaft und in der Stahlindustrie tätig sind. Diverse Disziplinen des Leistungs- und Hochleistungssports dürfen ebenfalls der Schwerstarbeit zugeordnet werden. Um eine ausgeglichene Energiebilanz des gewöhnlich arbeitenden Menschen sicher zustellen, wird ihnen empfohlen, wenigstens Breiten- und Ausgleichssport auszuüben.

Ernährung individuell

Für die Energiezufuhr ergeben sich entsprechend der tatsächlichen Arbeitsleistung unterschiedlich hohe Empfehlungen. Nicht nur der Energieumsatz ist entscheidend für eine leistungsgerechte Ernährung. Nicht weniger als 50 Nährstoffe halten den Stoffwechsel aufrecht, machen Körper und Geist fit, tragen zum Wohlbefinden bei, und bewahren unsere Gesundheit. Jeder, der beruflich wie privat gesund und fit bleiben will, schwört auf seine ganz persönliche Leistungskost. Kohlenhydrate zählen als Nervennahrung, wie auch als Muskelbenzin. Gehirnjogger bei Marathonsitzungen können ebenso davon zehren, wie Tennisprofis oder Radrennfahrer. Überwiegend werden engagierte Breiten- Fitness- und Leistungssportlern von Formulierungen wie „Powerfood für Spitzenleistung“ angesprochen, gleichzeitig gibt es aber viele Anregungen für die tägliche Energiezufuhr, die Leistungsansprüchen in verschiedenen Kategorien gerecht werden muss. Schließlich ist leistungs- und sportgerechte Ernährung qualitativ für jeden eine dauerhaft gesunde Kost.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.